Warum mein Waldgarten mit der Strauchschicht anfängt – Erste Umsetzung der Waldgartenplanung

Wo ist denn jetzt der Waldgarten, um den es in diesem Blog geht? Der existiert aktuell leider nur in meinem Kopf oder genauer gesagt: als Plan.
Das Problem ist, dass dieser Waldgarten nicht auf der grünen Wiese entsteht, sondern auf einem Grundstück, auf dem schon reichlich Bäume stehen. Immerhin ist das Grundstück von 3 Seiten von hohen Fichten umgeben. Diese nehmen nicht nur einiges an LIcht, sondern auch Nährstoffe und Wasser. Wer einmal unter einem großen, starken Baum versucht hat ein Beet anzulegen, weiß was ich meine. Da wächst nichts so leicht.

Um das zu erkennen reicht schon ein Blick auf den Rasen: am Waldrand wachsen völlig andere Gräser und Pflanzen als in der Mitte des Gartens. Man könnte sagen, ich habe eine magere Trockenwiese direkt vor den Bäumen, während in der Mitte des Gartens eine fette Wiese gedeiht. Auch die Menge an Gras die hier produziert wird ist sehr viel geringer, als in der Mitte. Der Streifen an Rand wurde von mir dieses Jahr noch nie gemäht, weil es einfach nicht nötig war, während der Rest schon mehrfach gemäht wurde und immer fleissig nachwuchs. Das nächste Problem ist die Wurzelkonkurrenz. Weit über den Kronendurchmesser der Tannen hinaus sind dicht unter der Erde die Wurzeln zu finden.

Unter diesen Bedingungen Obstbäume zu pflanzen macht wenig Sinn. Daher ist mein Ziel, erst einmal 2 der Fichten fällen zu lassen und dann die Obstbäume zu pflanzen. Wenn aber ein 15 m hoher Baum gefällt wird, dann muss der auch irgendwo hin fallen können. Um nicht auch noch das Risiko einzugehen, dass die Fichte beim Fällen genau auf die frisch gepflanzten Obstbäume fällt, warte ich lieber noch ein Jahr ab…

Bei Sträuchern, Gemüse und Kräutern ist das was anderes. Selbst wenn eine Fichte voll auf meiner Johannisbeere landen würde, kann man davon ausgehen, dass die wieder aus der Wurzel heraus austreibt. Wird ein Obstbaum voll getroffen oder die Veredelungsstelle erwischt, ist der Baum hin, auch wenn er aus dem Stock wieder austreiben sollte.

Also muss ich mich leider noch ein bisschen in Geduld üben, bis ich meinen ersten Apfelbaum pflanzen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*